Honorar


Kosten für Beratung / Finanzierung / Sanierung


Meine Honorare im Bereich der allgemeinen Beratung, Finanzierung und Sanierung werden, abhängig von der Komplexität und dem Umfang der Beratung auf zwei mögliche Arten berechnet.



Berechnung auf Basis des Stundensatzes


Bei wenig komplexen Themen und Beratungsleistungen wird auf Basis des Stundensatzes der Aufwand abgeschätzt und dem Mandanten mitgeteilt. Dabei wird auch Art und Umfang der Beratung bzw. Beratungsziel genau festgelegt.

An diese Schätzung halte ich mich. Es kann daher zu keinen unangenehmen Überraschungen kommen.


Evtl. notwendige Mehrleistungen, über dem vereinbarten Umfang, werden jedenfalls vor Leistungserbringung kommuniziert.

Spesen (zB Reisekosten usw) werden nach Aufwand verrechnet.


Für einige Beratungsthemen werden von verschiedenen Förderstellen Barzuschüsse für den Auftraggeber angeboten. 

Ich weise auf diese Möglichkeiten, sofern vorhanden, hin und unterstütze bei der Antragstellung.



Berechnung einer Pauschale


Umfangreiche und komplexe Leistungen biete ich in Form von Pauschalen an.

An diese Pauschalen halte ich mich, es kann auch hier zu keinen unangenehmen Überraschungen kommen.

Dabei handelt es sich beispielsweise um die Suche nach Finanzierung, die Vertretung in Sanierungsverfahren oder ähnlichem. 




Erfolgshonorars


Für besonders umfangreiche Tätigkeiten oder Tätigkeiten mit hohem Aufwand und Engagement kann auch zusätzlich zu einer Pauschale ein Erfolgshonorar vereinbart werden. Dieses wird nur dann fällig, wenn der definierte Erfolgsfall eintritt und dies auch ausdrücklich so vereinbart wurde.

Rein auf Erfolg arbeite ich nicht. Ein Erfolgshonorar wird immer nur in Verbindung mit einer Pauschale für meine Tätigkeit projektbezogen vereinbart. 

Zum Beispiel für eine Finanzierung, für die Vermittlung von Risikokapital oder anderen Vermittlungstätigkeiten.



Sonderfall: Inkasso - Dienstleistungen


Inkasso-Leistungen sind für den Auftraggeber nur dann mit Kosten verbunden, wenn diese im Erstgespräch vereinbart werden.

Die Kosten von Inkassoleistungen trägt aufgrund der "Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über die Höchstsätze der Inkassoinstituten gebührenden Vergütungen" laut Bundesgesetzblatt Nr. 141/1996 der Schuldner.

Diese Höchstsätze halte selbstverständlich ein.



Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch!